SEO Teil 2

Was ist SEO (zweiter Teil)?

Essen Stellt Um Digitalisierung, Marketing

Es geht in die zweite Runde mit neuen spannenden Infos und Stütze, um Ihre SEO-Strategie in Gang zu bringen

Sie haben den letzten Blog gelesen und konnten Ihren Wissensdurst noch nicht löschen? Dann haben wir hier für Sie weitere interessante Informationen, die Ihnen neue Möglichkeiten eröffnen werden.

Wir wissen nun wie wichtig und aufwendig eine suchmaschinenoptimierte Website doch ist. Daher ist es ganz natürlich, dass Sie sich fragen, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Denn SEO erfordert nun mal Zeit und Geld, natürlich in Abhängigkeit des Projektes. Wenn Sie bereits im Besitz einer Website sind, die optimiert werden muss, dann kann es drei bis sechs Monate dauern bis sich die ersten Ergebnisse zeigen. Haben Sie allerding noch gar keine Seite, dann kann es neun bis 12 Monate dauern. Deshalb sollten Sie einen langen Atem haben, denn es wird sich auf jeden Fall lohnen. Eines sollte Ihnen bewusst sein: SEO ist keine einmalige Aufgabe, es ist ein laufender Prozess.

Bei dem Aufwand stellt sich natürlich auch die Frage, ob eine Suchmaschinenoptimierung für einen selbst geeignet ist. Wir sind an dieser Stelle ehrlich und sagen, dass eine SEO-Strategie nicht für jedes Business geeignet ist. Hierbei spielen ein paar Faktoren eine große Rolle, die Ihnen helfen können sich für oder gegen eine Suchmaschinenoptimierung zu entscheiden.

SEO lohnt sich, wenn Sie

  • … einen Onlineshop besitzen.
  • … höherpreisige Dienstleistungen anbieten.
  • … ein lokaler Anbieter sind, der sich einen großen Vorteil zu der Konkurrenz verschaffen möchte.

Überlegen Sie zweimal, wenn Sie

  • … im B2B-Bereich tätig sind, da die Aufträge über Weiterempfehlungen und persönliche Kontakte eingeholt werden.
  • … einen Onlineshop mit einem kleinen Sortiment besitzen, da bei Ihnen nur gezielt nach einem bestimmten Produkt gesucht wird.
  • … in einer Nischen-Branche mit starker Konkurrenz tätig sind und das wichtigste Keyword ein geringes Suchvolumen hat.

Die zuvor genannten Punkten dienen nur zur Orientierung, daher sollte jedes Unternehmen individuell betrachtet werden, ob das Budget für eine Suchmaschinenoptimierung eingesetzt werden soll.

Deutschland ist bekannt für die DIY-Mentalität, das stellt sich natürlich auch hier die Frage: Lieber selber machen oder einer SEO-Agentur in Auftrag geben? Wofür Sie sich letztendlich entscheiden ist Ihnen überlassen.

Wir möchten Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben, falls Sie sich für eine SEO-Agentur entscheiden sollten.

Zunächst sollte Ihnen bewusst seine, dass eine kostenlose bzw. kostengünstige SEO-Dienstleistungen eine Lüge sind. In der Regel sind die Leistungen ungenügend, das heißt, dass einige wichtige Schritte (z.B. Keyword-Recherche) nicht im Preis inbegriffen sind oder die Ergebnisse nicht zufriedenstellend sind. Daher sollten Sie die Finger von unseriösen Anbietern lassen, damit Sie Ihr Budget nicht verschwenden.

Da eine Suchmaschinenoptimierung sehr umfangreich ist, können Sie davon ausgehen, dass dahinter viele Arbeitsstunden stecken und somit nicht 500€ kosten kann. Wie hoch letztendlich der Preis für Ihre SEO-Strategie ist, hängt von den Faktoren wie die Konkurrenz, die Ziele und die Nische ab. Detailliert betrachtet bedeutet das herauszufiltern, wie hoch die Konkurrenz für die jeweiligen Keywords ist, wie schnell das Ziel erreicht werden soll und wie schwierig es ist, in der Nische die Backlinks aufzubauen.

Sie können gerne in unserem Shop vorbeischauen, um sich ein Bild von unseren Preisen zu verschaffen und welche Dienstleistung für Sie in Frage käme.

Sie wissen jetzt schon, dass Sie nicht das Budget dafür haben werden und suchen trotzdem nach eine kostengünstigen bzw. kostenlosen Alternative? Dann müssen Sie selber ran.

Vorab möchte ich Ihnen bewusst machen, dass es kostenlos ist eine Suchmaschinenoptimierung selber zu machen, aber dafür umso zeitaufwendiger ist. An dieser Stelle kann ich Ihnen empfehlen eventuell jemandem die Aufgabe zu übertragen, der diese mit der Unterstützung einer Agentur übernimmt.

Wir haben aber noch ein paar Quellen, damit Sie sich SEO-Fit machen können. Zunächst sollten Sie sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzen und dafür Blogs, Videos und Seminare durchstöbern. Hierfür eignet sich der Google Webmaster Central Blog, der SEO Roundtable, Moz, Orbit Media und Northcutt.

Haben Sie nun einen vollen Durchblick? Dann empfehle ich Ihnen folgende Tools, die Ihnen den Start für Ihre suchmaschinenoptimierte Seite ermöglicht:

  • Ahrefs
  • Google Search Console
  • HubSpot
  • Linkresearchtools
  • Metrics Tool
  • OpeninkProfiler
  • Screaming Frog
  • Semrush
  • Seobility
  • Xovi

Es ist egal ob Sie nun eigenständig arbeiten wollen oder eine SEO-Agentur beauftragen – Diese Trends sollten Sie beachten, um mit Ihrer Website die Konkurrenz abzuhängen.

Heutzutage ist es wichtige hochwertige Inhalte zu produzieren. Sie Fragen sich was das heißt? Der Content auf Ihrer Website sollte stets vollständig und auf dem neuesten Stand sein. Das alleine reicht aber nicht, denn der Content auf Ihrer Website sollte Ihrer Zielgruppe immer den maximalen Nutzen bieten. Dies erzielen Sie durch sinnvolle interne Verlinkungen, um stets die relevanten Themen der Zielgruppe bereitzustellen.

Ein weiterer und sehr wichtiger Trend ist das Content Design. Das heißt, dass die Texte kurz und verständlich gehalten werden, um genauer zu werden, kurze, fehlerfrei Abschnitte in denen kein Fachjargon verwendet wird bzw. aufgeklärt werden sollte. Reine Texte schränken die meisten Menschen ab und sorgen dafür, dass die Website sofort nach dem Aufrufen auch wieder geschlossen wird. Daher sollten die Texte mit Grafiken, Videos, Tabellen etc. aufgebrochen werden. Je weniger reiner Text desto besser.  

Wie in dem ersten Teil des Blogs „Was ist SEO? Erwähnt, spielt die Autorität der Seite eine sehr wichtige Rolle. Für ein gutes Ranking durch Google sollte die Seite vertrauenswürdig und empfehlenswert sein. Daher sollte sehr viel Zeit investiert werden ein Backlink-Profil zu erstellen, das heißt, dass Empfehlungen durch andere generiert werden muss. Eines sollten Sie an dieser Stelle beachten, nämlich das Qualität vor Quantität steht. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle davon abraten sich Links zu erkaufen, um schneller an Ziel zu kommen, denn früher oder später erkennt Google die Mogelei und straft Sie dafür ab. Also warum die Zeit damit verschwenden bzw. eine seriöse SEO-Agentur würde Ihnen davon abraten.

Der letzte wichtige Trend und somit auch einer der Wichtigen, die beachtet werden müssen, sind die technischen Voraussetzungen. Um zufriedene User auf Ihrer Website zu haben, müssen Sie für eine kurze Ladezeit sorgen. Über „PageSpeed Insights“ können Sie ganz einfach testen, Ob dies bei Ihnen der Fall ist. Eine weitere Maßnahme, die unumgänglich ist, ist die HTTPS-Zertifizierung, um eine erhöhte Sicherheit auf Ihrer Seite zu garantieren. Außerdem ist eine sprechende URL von großer Bedeutung, daher wird hier von automatisch generierten Adressen abgeraten.

Teil zwei war zwar kürzer, aber Teil eins liegt nun auch eine Weile zurück, deshalb möchten wir Ihnen zusammenfassend folgendes mit auf den Weg geben:

Auf der einen Seite ist es wichtig auf Platz eins der Suchbegriffe zu landen. Dies erreichen Sie nur über die passende Auswahl Ihrer Keywords und indem Sie mit dem Content auf Ihrer Seite all diese Keywords abdecken.

Auf der anderen Seite reicht es nicht einfach nur den Platz einzunehmen und es sich dort gemütlich zu machen. Sie müssen Ihre Seite kontinuierlich analysieren und daraus Ihre Maßnahmen weiterentwickeln.  Sie müssen hinterfragen, ob die bisherigen Maßnahmen funktionieren, ob etwas optimiert werden muss oder vielleicht sogar entfernt werden muss.

Nun haben Sie all das Basis, um das Thema Suchmaschinenoptimierung in Ihrem Unternehmen anzugehen. Wir, das Team von Essen Stellt steht Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung und unterstützt Sie gerne bei Ihrer SEO-Strategie.